Kreditkarten im Webshop akzeptieren

Dieser Blog Artikel beschreibt den Vorgang einer Kreditkartentransaktion im Internet und die daran beteiligten Parteien. Weiter wird beschrieben, was man benötigt, damit Kreditkarten als Bezahlungsmittel im eigenen Webshop verwendet werden können.

Schema einer Kreditkartentransaktion im Internet

Bild: Schema einer Kreditkartentransaktion im Internet

Damit Kreditkartenzahlungen über das Internet im Webshop entgegen genommen werden können, benötigt man Software und Verträge mit folgenden Parteien:

Payment Service Provider (PSP)
In der Schweiz stehen für die Zahlungsabwicklung vier PSP-Anbieter (PSP = Payment Service Provider) mit eigenen Lösungen zur Verfügung. Dies ist der Vertragspartner, der Ihnen ein virtuelles Terminal zur verschlüsselten Entgegennahme der Kreditkartendaten zur Verfügung stellt. Er leitet die Authorisierungsanfrage, ob die Kreditkarte gedeckt ist, weiter und wertet die Antwort aus und veranlasst Buchungen beim Acquiring Partner (siehe unten). Optional bietet er auch ein Verfahren an, um bei wiederkehrenden Bezahlungen derselben Person auf die erneute Kreditkartendateneingabe zu verzichten (Alias). Auch sogenanntes Massnahmen zum Schutz des Shopbetreibers, sogenanntes Fraud Management, gehört zu den Arbeiten eines professionellen Payment Service Providers.

Payment Service Provider in der Schweiz:
– Datatrans (http://www.datatrans.ch/)
– SIX Saferpay (http://www.saferpay.ch/)
– PostFinance (http://www.postfinance.ch/)
– Innocard (http://www.innocard.ch)

Payment Service Provider in Deutschland (unter anderen):
– SIX Saferpay (http://www.saferpay.de/)
– EXPERCASH (http://www.expercash.de/)
– Datatrans (http://www.datatrans.ch/)
– Ogone (http://www.ogone.de/)

Die Preise sind für einen durchschnittlichen Shop praktisch identisch und stellen sich aus folgenden Kostenpunkten zusammen (Schweiz):

  1. einmalige Lizenzgebühr/virtuelles Terminal
  2. einmalige Aufschaltgebühr pro Zahlungsart, je nachdem noch Währungsabhängig
  3. monatliche Terminalgebühr, zum Teil existieren Spezialvarianten mit hohen Kommissionen, eingeschränkten Bezahlungsarten und günstiger Terminalgebühr
  4. Gebühr pro Transaktion

Die PSP-Anbieter bieten auch Dienstleistungen für das Präsenzgeschäft (Verkaufsladen) und weitere Produkte an. Für alle diese Anbieter können wir Ihnen vorausgefüllte Verträge oder Detailinforationen zur Verfügung stellen, damit Sie sicher die richtige Dienstleistung bestellen.

Einige kleinere Anbieter sind auch an unser Shopsystem angebunden, wir empfehlen aber deren Einsatz nicht explizit, da diese Systeme vom Funktionsumfang, der Stabilität und auch im Angebotspreis nicht an die etablierten Anbieter herankommen.

Acquirer
Damit Sie Kreditkarten im Internet zur Bezahlung anbieten dürfen, brauchen Sie auch auch noch einen Akzeptanzvertrag mit den jeweiligen Kreditkartenfirmen. Dies wird vertraglich über einen Acquirer abgewickelt. Für Mastercard und VISA stellen solche Veträge in der Schweiz die folgenden Firmen aus:

– Aduno (http://www.aduno.ch)
– SIX Multipay (http://www.six-multipay.com/), zusätzlich auch Diners Club
– Concardis (http://www.concardis.ch/)

American Express wird über AECS Swisscard abgewickelt: http://www.swisscard.ch/

Der Acquirer erhält vom Payment Service Provider eine Authorisierungsanfrage. Diese wird wiederum an den entsprechenden Issuer (Karten herausgebendes Finanzinstitut / Bank) weitergeleitet um die Deckung und Kartenfreigabe zu prüfen. Dabei wird weiter getestet, ob die Karte und der Shop am 3D-Secure Programm teilnehmen. Ist dies der Fall, wird dem Kunden gegebenenfalls noch eine Passwortanfrage des Issures angezeigt.

Für den Vertragsabschluss von VISA / Mastercard wird von den Firmen eine Abschlussgebühr erhoben. Diese Gebühr kann zurückgefordert werden, wenn im ersten Jahr ein spezifischer Kreditkartenumsatz erreicht wird. Dieser Betrag kann zum Teil weggelassen werden, wenn ein Shopbetreiber bereits Dienstleistungen der Acquirer Firma bezieht – z.B. für das Präsenzgeschäft. Für Aduno und SIX Multipay können wir Ihnen eine Voranmeldung einreichen.

Folgende Kosten entstehen durch den Acquirer (Schweiz):

  1. einmalige Vertrasgabschlussgebühr, wie beschrieben, kann dieser Betrag zurückgefordert werden
  2. Kreditkarten-Kommission pro Transaktion, dieser Prozentsatz ist von der Branche abhängig

Software
Im PhPepperShop sind die meisten Payment Service Provider bereits fix im Shop integriert. Andere werden als Module angeboten.

Profitieren Sie davon, dass angebundene Payment Service Provider für den PhPepperShop von Glarotech GmbH professionell, inkl. Erfolgsauswertung angebunden und gewartet werden, so dass man nicht Gefahr läuft, dass eine so betriebswichtige Komponente plötzlich veraltet oder inkompatibel ist und Umsatzausfälle verbucht werden müssen.

Glarotech bietet PhPepperShop Betreibern spezielle Konditionen an, fragen Sie uns an.

3 Gedanken zu „Kreditkarten im Webshop akzeptieren

  1. Pingback: Tweets that mention Kreditkarten im Webshop akzeptieren - PhPepperShop News -- Topsy.com

  2. Kreditkarte

    Die Zahlmöglichkeit per Kreditkarte ist meines Wissens nach die teuerste Variante für den Händler. Rentiert es sich die Kreditkarte als Zahlungsmittel anzubieten?

  3. Roland Brühwiler

    Je nach Anbieter fallen Einrichtungskosten und monatliche Gebühren an. Ausserdem werden ca. 2.6% vom Umsatz abgezogen. Bei PayPal sind die Umsatzabgaben aber einiges höher. Ausserdem ist die Verbreitung und Akzeptanz von Kreditkartenzahlung bei den Kunden sehr hoch. Als Grundsatz kann man sagen: umso mehr Zahlungsmöglichkeiten für den Kunden, umso besser.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.