Archiv der Kategorie: Information

konjunkturpaket

Konjunkturpaket Deutschland: Temporäre MWST Anpassung

Wirtschaft gezielt stabilisieren

Am 01. Juli 2020 wird die Mehrwertsteuer in Deutschland temporär angepasst. Die Regierung hat ein umfangreiches Konjunkturpaket von rund 130 Milliarden Euro gesprochen, welches die Wirtschaft ankurbeln und Familien unterstützen soll. Ein Teil dieses Pakets ist die temporäre Senkung des Mehrwertsteuersatzes für Waren, welche auf dem deutschen Markt vertrieben werden. Dies gilt auch für Ihren Onlineshop.

Der Standard Mehrwertsteuersatz in Deutschland ist seit 2007 gültig und beläuft sich auf 19%. Der MWST-Satz soll nun befristet vom 1. Juli 2020 bis am 31. Dezember 2020 auf 16% gesenkt werden. Der ermässigte MWST-Satz wird in dieser Zeit von 7% auf 5% angepasst.

Bin ich von dieser Anpassung betroffen?

Diese Massnahme betrifft Sie, sobald Ihr Unternehmen mehrwertsteuerpflichtig ist und Sie Ihre Produkte auf dem deutschen Markt vertreiben.

Wie passe ich den MWST-Satz in meinem Onlineshop an?

Damit Sie Ihren Shop auf die Änderung am kommenden Mittwoch, 01. Juli 2020 vorbereiten können, haben wir Ihnen eine kurze Wegleitung angefertigt, die Sie bei dieser Anpassung unterstützt. 

direkt zur Anleitung

Zu welchem Zeitpunkt muss ich die MWST-Sätze anpassen?

Der Stichtag vom 1. Juli 2020 bezieht sich auf die Leistungserbringung. Das bedeutet, dass alle Sendungen, welche zwischen dem 1. Juli 2020 und dem 31. Dezember 2020 geliefert werden mit dem angepassten MWST-Satz besteuert werden. Dies gilt unabhängig davon, wann die Bestellung getätigt wurde.

Auch in anderen Bereichen, welche den Onlinehandel nicht direkt betreffen, wurden Massnahmen beschlossen. So wird z.B. in der Gastronomie der MWST-Satz für Konsumationen in Gastrobetrieben von 19% auf 7% gesenkt. Hier gilt vorläufig eine einjährige Frist vom 1. Juli 2020 bis zum 30. Juni 2021.

Angriff statt Rückzug: Marketing-Tipps für Ihren Onlineshop während COVID-19

Lesezeit: ca. 5 Minuten

Corona ist da. Die Welt steht still. Landesgrenzen sind geschlossen. Der stationäre Handel macht mehrheitlich dicht. Soziale Aktivitäten werden auf ein Minimum eingeschränkt. Es herrschen ungewöhnliche Zustände. Unternehmer und Onlineshop-Betreiber müssen sich überlegen, wie sie in der Krisenzeit kommunizieren. Werbebudgets werden angepasst. Marketingstrategien und geplante Massnahmen werden über den Haufen geworfen. Wir illustrieren für Sie den Einfluss der aktuellen Lage auf das Kaufverhalten der Konsumenten und danach folgen einige kleine Marketing-Tipps für Onlineshops in der Krisenzeit.

Corona vs. Kaufverhalten

Corona, COVID-19, SARS-CoV-2. Man kann es drehen und wenden wie man möchte: Es bleibt das Gesprächsthema Nummer 1. Ob in den Medien, von Unternehmungen oder in privaten Gesprächen. Das Virus hat einen wesentlichen Einfluss auf unser Leben, unsere Umgangsformen und letztendlich auf unser Kaufverhalten.

Eine Studie von The Nielsen Company, einem Marktforschungsunternehmen aus den Vereinigten Staaten, verdeutlicht anhand von 6 Phasen den unmittelbaren Impact von COVID-19 auf das Konsumverhalten der Bürger.

Wie Sie sehen: Krisenzeiten wecken den Überlebensinstinkt. Die Menschen denken zuerst an die eigene Gesundheit und an die Sicherstellung der Lebensmittelversorgung. Das verdeutlichen auch die Zahlen. So gehörten gemäss Nielsen Desinfektionsmittel (+615%), Mehl (+37), Teigwaren (+32%), Reis (+31%) und Toilettenpapier (+16%) zu den absoluten Kassenschlagern im Februar 2020. (%-Zunahme im Vergleich zum Vorjahr).

Onlineshops als sicherer Hafen? Nicht unbedingt.

Man hätte meinen können, dass die Umsätze der Onlineshops während der Corona-Krise aufgrund des staatlich verordneten Lockdowns durch die Decke gehen würden. Das stimmt leider nur bedingt. Rund 55% der Onlinehändler verzeichnen gemäss dem deutschen Händlerbund Einbussen im Geschäft. Lediglich bei 11% der Onlinehändler hat der Bestelleingang im selben Zeitraum zugenommen. Aber wer sind den nun die Gewinner im E-Commerce?

Ein Blick auf die Zahlen verschafft Klarheit:

  • Vitamine +320%
  • Schutzkleidung +350%
  • Videospiele +370%
  • Telefon-Headsets +910%

Wenig überraschend: Onlineshops, welche Produkte für die Gesundheit, zum Zeitvertreib während der Quarantäne oder Zubehör für das Homeoffice verkaufen gehören zu den Profiteuren der Krise.

Action-Plan: Kommunizieren statt schweigen

Ob Sie nun zu den Profiteuren gehören oder eben nicht. Es ist wichtig, dass Sie als Onlineshop-Betreiber den Draht zu Ihren Kunden und Ihren Zielgruppen haben. Interagieren Sie. Kommunizieren Sie. Schweigen Sie nicht.

7-Punkte-Plan für Onlineshops während Covid-19

  1. Ehrliche Kommunikation: Halten Sie regen Kontakt zu Ihren Kunden. Kommunizieren Sie ehrlich und vor allem authentisch. Das ist ihnen wichtig in einer Zeit, in welcher die sozialen Kontakte ohnehin schon auf ein Minimum reduziert worden sind. Menschen benötigen in Krisenzeiten eine führende Hand. Seien Sie darum für Ihre Kunden da und positionieren Sie sich als hilfsbereiter Partner und gewinnen Sie so Vertrauen zu Ihrer Unternehmung oder Marke.

  2. Webinare: Führen Sie Webinare über Ihre Produkte oder Dienstleistungen durch und festigen Sie den Draht zu Ihren Kunden und Ihrer Zielgruppe.
    💡 Kleiner Tipp: Wir bei PepperShop führen unsere Webinare erfolgreich mit livestorm durch.

  3. Newsletter-Marketing: Halten Sie Ihre Kunden mit Newslettern auf dem Laufenden. Nutzen Sie die Zeit, in welcher das Tagesgeschäft vielleicht etwas schleppend läuft und eine Strategie für die Gewinnung von Newsletter-Empfängern festzulegen.
    ☝️ Übrigens: Unser Partner CleverReach bietet ein kostenloses E-Book mit hilfreichen Tipps rundum das E-Mail Marketing.

  4. Direct-Chat: Chatten Sie in Echtzeit mit Ihren Onlineshop-Besuchern. Das schafft nicht nur Authentizität, sondern fördert auch die Kundenzufriedenheit und das Vertrauen gegenüber Ihrem Onlineshop.
    🎁 Nice to know: Wir bieten das Chat-Modul im Rahmen unserer Unterstützungsaktion kostenlos an. Mehr Informationen dazu hier.

  5. Retargeting: Eine sehr effektive Methode um Personen, welche bereits mit Ihrem Onlineshop interagiert haben, auf anderen Plattformen (z.B. Facebook, Instagram oder im Google-Such-Netzwerk) zielgerichtet anzusprechen. Ziel ist es, den verlorenen Onlineshop-Besucher, welcher bereits schon mal Interesse an Ihrem Produkt gezeigt hat, erneut auf das Produkt oder Ihren Onlineshop aufmerksam zu machen.
    ☝️ Aufgepasst: Detaillierte Informationen rundum Retargeting finden Sie hier.

  6. Social Media: Versuchen Sie, Ihre Zielgruppe auf den sozialen Medien zu erreichen. Stellen Sie sich hier jedoch folgende wichtige Frage: «Auf welchem Plattform sind jene Leute vertreten, welche mein Produkt kaufen möchten?». Sie können sich sicherlich gut vorstellen, dass beispielsweise ein Hersteller von hochpräzisen Fräsmaschinen auf Snapchat höchstwahrscheinlich die falsche Zielgruppe anspricht. Es ist deshalb enorm wichtig, dass Sie ganz genau wissen, wer Ihr Produkt kaufen soll.

  7. Überdenken der Marketing-Strategie: Passen Sie im Hinblick auf die aktuelle Situation eventuell Ihre Marketingstrategie an. So macht es vielleicht Sinn, statt auf Performance Marketing (Verkauf) eine Branding-Kampagne (Image/Positionierung) zu lancieren oder umgekehrt, ein kleiner Exkurs:

    Branding-Kampagne
    Branding-Kampagnen haben zum Ziel, ein bestimmtes Image zu etablieren und eine langfristige Positionierung Ihrer Unternehmung zu erreichen.

    Performance-Marketing
    Hier liegt der Fokus auf den messbaren Interaktionen mit der Zielgruppe. Performance-Advertising wird meist als Verkaufsförderung oder zur Neukundengewinnung eingesetzt.

    Wann ist nun was sinnvoll?
    Gehören Sie zu den Profiteuren der momentanen Situation ist es sinnvoll, auf schnelle Verkäufe abzuzielen. Setzen Sie somit auf Performance-Marketing. Schalten Sie Google Ads-Kampagnen, publizieren Sie bezahlte Ads auf den Social Media-Kanälen um Neukunden zu gewinnen und Ihre Verkaufszahlen zu maximieren. Halten Sie sich jedoch zu jedem Zeitpunkt Ihre Zielgruppe vor Augen.

    Sind Sie in einer Branche tätig, welche aufgrund der Covid-19-Krise Einbussen erleidet, machen Branding-Kampagnen für ein langfristige Positionierung Ihrer Unternehmung mehr Sinn, als auf den unmittelbaren Verkauf von Produkten abzuzielen. Ein Beispiel: Durch die Schliessung der Grenzen auf der ganzen Welt wird das Reisen unmöglich. Die Reise-Branche tut nun gut daran, die Ressourcen in langfristige Marketingkampagnen zur Steigerung der Akzeptanz und des Images zu investieren, statt auf einen schnellen Abverkauf abzuzielen. Denn die Nachfrage ist schlichtweg nicht existent momentan.

Fazit

Die Welt steht aufgrund der Corona-Krise still. Corona ist bei allen Menschen «top of mind». Das spiegelt sich auch auf das Kaufverhalten der Konsumenten. Onlineshops, welche Produkte für die Gesundheit, zur Unterhaltung während des Lockdowns oder Zubehör für das Homeoffice verkaufen, erleben eine Blütezeit. Der Onlinehandel ist jedoch nicht zu hundert Prozent ein sicherer Hafen. Onlineshop-Betreiber müssen sich in der momentanen Situation gut überlegen, wie sie die Zeit produktiv und möglichst gewinnbringend einsetzen. Kommunizieren Sie weiter. Überlegen Sie sich Strategien. Treiben Sie Ihr Marketing voran, damit Sie gestärkt aus der Krise kommen.

PepperShop ist für Sie da.
Als Schweizer Hersteller der Onlineshop- und Kassensoftware PepperShop ist es uns ein sehr grosses Anliegen, unseren Kundinnen und Kunden in dieser ungewöhnlichen Zeit zur Seite zu stehen. Die Module Chat und Mitteilungen bieten wir deshalb bis auf Weiteres kostenlos an. Auch unsere kostenlosen Webinare bleiben Bestandteil unserer Unterstützungsaktionen.

Bleiben Sie gesund!

Unterstützung für Onlineshop-Betreiber während COVID-19

Als Massnahme gegen die Ausbreitung des COVID-19 haben wir uns entschlossen, dass ein Grossteil der Glarotech-Belegschaft seit Montag bis auf Weiteres von zu Hause aus arbeiten wird. Wir sind der Meinung, dass es in unserer Verantwortung steht, unsere Mitarbeitenden, deren Familienmitglieder und Freunde zu schützen und gleichzeitig die Last auf unser Gesundheitssystem zu reduzieren. Ganz wichtig: Für Sie als Kunden hat diese neue Regelung keine Auswirkungen. Wir gewährleisten Ihnen weiterhin den Betrieb Ihrer Onlineshops, Online-Kassen und Webseiten. Natürlich ist auch der Glarotech-Support wie gewohnt von Montag – Freitag zwischen 08:00 – 12:00 Uhr und 13:30 – 17:00 Uhr für Sie da.

Kostenlose Module für Shopbetreiber

Es ist uns bewusst, dass für viele Schweizer Unternehmen einige ungewisse Wochen bevorstehen. Begrifflichkeiten wie Social Distancing dominieren den Alltag und erschweren massgeblich das Geschäftsleben. Es uns deshalb ein grosses Anliegen, Sie als unsere Kunden in dieser ausserordentlichen Lage zu unterstützen. Wir stellen Ihnen deshalb zwei Zusatzmodule für Ihren Onlineshop zur Verfügung, mit welchen Sie trotz der ungewohnten Situation nahe an Ihrem Kunden bleiben.

Chat-Modul: Chatten mit Ihren Onlineshop-Besuchern

Kommunizieren Sie in Echtzeit mit Ihren Shop-Besuchern, bieten Sie ihnen jederzeit die nötige Unterstützung und führen Sie interessante Verkaufs- sowie Beratungsgespräche ganz einfach via Chat. So vereinfachen Sie auf unkomplizierte Weise die Kommunikationswege und steigern zugleich die Zufriedenheit Ihrer Kunden.

Chat-Ansicht als Onlineshop-Betreiber
Kunden-Ansicht des Chats

Mitteilungsmodul: Pop-Up-Fenster für Ihre Startseite

Gestalten Sie ein Pop-Up-Fenster für Ihren Onlineshop mit Ihrem eigenen Inhalt und entscheiden Sie selbst, nach wie vielen Sekunden nach Eintritt in den Onlineshop die Information für Kundinnen und Kunden angezeigt werden soll.

Beispiel-Pop-Up nach Eintritt in den Onlineshop: Newsletter-Anmeldung

Wir sind überzeugt, dass wir diese ungewohnte Situation mit Bravur meistern und wünschen Ihnen in dieser Zeit viel Kraft, Durchhaltevermögen und vor allem gute Gesundheit.

PepperShop V7 ist da: Überblick über die grössten Neuerungen

Über zwei Jahre sind seit der Veröffentlichung der Version 6 vergangen. Zwei Jahre, in welchen wir den PepperShop für Sie täglich verbessert haben. Stolz präsentieren wir Ihnen in einer Übersicht die bedeutendsten und grössten Neuerungen, welche die brandneue Version 7 für Sie mitbringt.

PepperShop: Der Ferrari der Webshop-Lösungen

Rot und blitzschnell – Dank Google Page Speed Insight Optimization haben wir PepperShop für Sie um ein Vielfaches schneller gemacht. Was bringt Ihnen das? Die Ladezeit beim Öffnen Ihres Webshops wurde extrem reduziert. Dies wirkt sich auf der einen Seite positiv auf Ihr Suchmaschinen-Ranking aus und andererseits auf die Usability Ihres Webshops und folglich auf die Zufriedenheit Ihrer Kundschaft.

SEO: Bei Google & Co. weit nach oben

SEO ist das A und O für Ihren Webauftritt. Warum? Wie Sie bestimmt aus eigener Erfahrung wissen, beginnt jede Online-Session mit einer Suchanfrage auf Google oder einer anderen Suchmaschine. Umso wichtiger ist es deshalb, mit dem eigenen Webauftritt eine möglichst gute Positionierung zu erlangen. Denn auch der schönste Webshop generiert ohne Besucher keinen Umsatz. Mit der V7 des PepperShops stehen deshalb umfangreiche Funktionen im SEO-Bereich zur Verfügung. In folgenden Bereichen gibt es Neuerungen:

  • Individuelle Meta-Tags für Artikel, Kategorien und Seiten mit eigenem Inhalt
  • Automatisch vom Webshop erstellte Meta-Description
  • H1-Überschriften bei Kategorien
  • SEO-optimierte Breadcrumbs

Omnichannel: Webshop und Ladengeschäft in Einem

Viele Unternehmen erkennen, dass ein einzelner Absatzkanal heutzutage nicht mehr ausreicht und den heutigen Einkaufsgewohnheiten nicht mehr gerecht werden. PepperShop hat diesen Trend erkannt und bietet die Lösung: Webshop und Online-Kasse als zusammenspielendes System.

Seit Längerem ist es möglich, den Webshop von PepperShop mit der Online-Kasse zu ergänzen. Artikel, Lagerbestände, Kunden und Bestellungen sind systemübergreifend identisch. Mit den neuen Features gehen wir noch einen Schritt weiter: Ihre Kunden können nur auf zwei Kanälen (Onlineshop und Kasse) nebeneinander einkaufen. Die neuen Omnichannel-Funktionalitäten heissen «Endless Aisles» und «Click and Collect»

Endless Aisle – das endlose Lager

Nehmen Sie die Bestellung in Ihrem Ladengeschäft mit der Online-Kasse auf und senden Sie die bezahlten Artikel dem Kunden als Paket direkt nachhause. Der Pluspunkt: Sie verkaufen Artikel obwohl diese zurzeit nicht an Lager wären.

Click & Collect – Zuhause bestellen, im Laden abholen

Flexibilität ist Ihren Kunden wichtig. Wir wissen das. Mit Click & Collect kaufen Ihre Kunden in Ihrem Webshop ein und holen die Ware anschliessend in Ihrem Ladengeschäft ab. Ob die Bezahlung online oder vor Ort stattfindet, entscheidet der Käufe selbst. Zudem erfassen Sie retournierte Artikel direkt via Barcodescanner in Ihrer Kasse und der Lagerbestand wird automatisch angepasst. Der Pluspunkt: Durch Click & Collect holen Sie Ihre Kunden vom Netz in Ihren Laden und haben dadurch die Möglichkeit, durch persönliche Beratung weitere Produkte zu verkaufen.

PepperShop-Administration ist mehrsprachig

«Nous parlons français», «Parliamo italiano», «We speak English» – Die PepperShop-Administration steht neu neben deutsch in weiteren Sprachen wie english, italienisch und französisch zur Verfügung.

PepperShop & Asendia: Liefern ins Ausland – ganz einfach

Logo von Asendia

In der EU leben über 500 Millionen potentielle Kunden. Verpassen Sie auf keinen Fall die Gelegenheit, diese Menschen zu erreichen. PepperShop in Kooperation mit Asendia gewährleistet eine unkomplizierte Lieferung ins Ausland mit automatischer, elektronischer Verzollung in die EU (DDP).

Neue Filtermöglichkeiten

Ihre Kunden möchten in Ihrem Webshop schnell fündig werden. Erleichtern Sie Ihren Shop-Besuchern die Suche mit intuitiven Artikelfiltern. Mit dem neuen Modul «Artikelfilter» erstellen Sie im Handumdrehen einen Filter und weisen den Artikeln ihre Suchmerkmale zu.

Erweiterte Lagerverwaltung

Einbuchen und Ausbuchen ganz einfach. Mit der neuen, erweiterten Lagerverwaltung buchen Sie Ihre Artikel manuell ein oder aus und sehen die vergangenen Lagerbestandsbuchungen ein. Doch nicht nur das. Sie haben mehrere Lager? Mit dem Zusatzmodul «Multilager» verwalten Sie diverse Lager und haben jederzeit den Überblick über die aktuellen Lagerbestände.

Frisches Basisdesign

Die frische Startseite eines PepperShops mit dem neuen Grunddesign.

Attraktiver, professioneller – das neue PepperShop-Basisdesign wirkt frisch, aufgeräumt und fügt sich den neusten Design-Trends. Mit grossen Weissflächen bietet das moderne Grunddesign eine perfekte Basis für einen professionellen Webshop.

Neues Layout Management

Das überarbeitete, übersichtliche Layout Management

Designen wird noch einfacher. Das überarbeitete Layout Management präsentiert sich strukturierter und aufgeräumter, damit Sie ganz unkompliziert Ihren individuellen Webshop gestalten. Das Layout Management wurde in vier Hauptrubriken unterteilt: Shoplogo hochladen, Navigation horizontal oder vertikal, Farben und Schriften, Detailanpassungen.

Neue Assistenten

Neuer Shop? Kein Problem! Der neue Einrichtungsassistent führt Sie in 6 Schritten zum einsatzbereiten Webshop.

Google Analytics: Enhanced E-Commerce

PepperShop V7 bringt eine erweiterte Version des Zusatzmoduls «Google Analytics».
Neu profitieren Sie von stark erweiterten E-Commerce-Berichten wie:

  • Kaufverhalten
  • Produktleistung
  • Verkaufsleistung
  • Produktlistenleistung

Stark erweiterte Umsatzstatistiken

Mit den neuen Auswertungsmöglichkeiten analysieren Sie Ihre Umsatzzahlen noch genauer.
Die komplett neue Auswertung «Umsatzliste Shop» zeigt Ihnen die wichtigsten Kennzahlen pro Monat:

  • Umsatz
  • Durchschnittlicher Warenkorb
  • Anzahl Verkäufe
  • Anzahl Artikel
  • Ausführliche Kennzahlen pro Kundengruppe

SIX Payment Services AG: Vertiefe Kooperation

Sie bieten Ihre Online-Bezahlungsarten in Ihrem Webshop via SIX Payment Services AG an?
Dann haben Sie neu die Möglichkeit, die (kostenpflichtige) Business-Schnittstelle zu nutzen. Der Mehrwert für Ihre Kunden: Sie speichern Ihre Kreditkartendaten im Kunden-Account ab und wählen die hinterlegte Kreditkarte beim nächsten Einkauf bequem aus.

Neue Bezahlmethode: Google Pay

Seit Kurzem steht die frische Bezahlungsart Google Pay in der Schweiz zur Verfügung. PepperShop hat die Bezahlmethode bereits integriert.

Artikel- und Liefereinheiten

PepperShop spricht verschiedene Sprachen. Deshalb lassen sich neu alle Einheiten (kg, g, m, etc.) in weitere Sprachen übersetzen.

Neues Dokumentationstool

PDF-Anleitungen gehören der Vergangenheit an. Neu sind alle PepperShop-Dokumentationen (vor allem Modul-Anleitungen) online und für alle Shopbetreiber verfügbar und jederzeit abrufbereit. Die Dokumentationen sind in mehreren Sprachen (Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch) verfügbar.

REST-API: PepperShop mit erweiterter Enterprise-Schnittstelle

Verknüpfen Sie Ihren Webshop von PepperShop nach Ihren Bedürfnissen mit einem beliebigen, modernen System.

Weitere Features

Das war noch lange nicht alles. ALLE neuen Feature, Module und Anbindungen finden Sie im Changelog.

Google Chrome stellt HTTP an den Pranger

HTTP = Nicht sicher. Ein Schritt, der sich schon seit geraumer Zeit abgezeichnet hatte: Mit Chrome 68 sagt Google unverschlüsselten Webseiten endgültig den Kampf an. So steht vor jeder Adresse jeder Webseite, die ohne SSL-Schutz übertragen wurde: Nicht sicher

Google erhöht den Druck und hat ein Ziel: Webverbindungen sollen nur noch über HTTPS abgewickelt werden. Der Suchmaschinen-Riese setzt sich seit Jahren dafür ein, das Internet zu einem sichereren Ort zu machen. Warum? Eine SSL-Verschlüsselung schützt vor unbefugtem Mitlesen und Veränderungen der Inhalte auf der entsprechenden Webseite werden verhindert. Betroffen sind vor allem Persönliche Benutzerdaten, Kreditkarten- und Zahlungsinformationen, Angaben in Kontaktformularen und Passwörter.

HTTPS: Es lohnt sich
Ein SSL-Zertifikat ist jedoch nicht nur sicherheitstechnisch sinnvoll. Eine geschützte Webseite gilt ausserdem als Qualitätsmerkmal, erweckt im Kunden ein gewisses Vertrauen und wird auf Google deutlich besser positioniert.

Unverschlüsselte Webseite: Auch grössere Unternehmungen wie die deutsche Nachrichtenmagazin SPIEGEL setzen noch auf HTTP.

Auch die DSGVO verlangt HTTPS
Nicht nur Google und Konsorte drängen auf die SSL-Verschlüsselung. Seit dem 25. Mai 2018 ist die neue Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) der Europäischen Union in Kraft. Die DSGVO regelt die Verarbeitung personenbezogener Daten durch private Unternehmen. Damit Kundendaten nicht in falsche Hände geraten, schreibt die DSGVO die Nutzung eines gültigen SSL-Zertifikats gesetzlich vor.

Verschlüsselte Webseite: Geschützte Seiten werden mit einem grünen Schloss gekennzeichnet.

Kostenloses SSL-Zertifikat für PepperShops
Für unsere Kunden stellen wir kostenlose SSL-Zertifikate zu Verfügung.

Sie haben noch keine SSL-Verschlüsselung?

untitled-1

MWST-Senkung per 1.1.2018

In der Schweiz werden per 1. Januar 2018 die Mehrwertsteuersätze gesenkt.

8.0 % wird zu 7.7 %

3.8 % wird zu 3.7 %

2.5 % bleibt 2.5 %

 

Sie sind mehrwertsteuerpflichtig?
Dann müssen die Mehrwertsteuersätze im Shop zwingend angepasst werden.

Wie werden im Shop Mehrwertsteueranpassungen durchgeführt?
Führen Sie die Schritte gemäss Anleitung durch, um die MWST-Sätze in Ihrem Shop korrekt anzupassen.

direkt zur Anleitung

Zu welchem Zeitpunkt müssen Sie die MWST-Sätze anpassen?
Massgebend für den anzuwendenden Steuersatz ist der Zeitpunkt respektive der Zeitraum der Leistungserbringung. Wird die Leistung zu Teilen vor und teilweise nach der Steuersatzerhöhung erbracht, so ist der auf die Zeit nach dem 31. Dezember 2017 entfallende Teil der Leistung zu den neuen Sätzen steuerbar.

Als Shopbetreiber müssen Sie den Zeitpunkt definieren, wann die letzte Lieferung dieses  Jahr versendet wird. Sprich: Sobald die letzte Bestellung eingegangen ist, welche dieses Jahr noch ausgeliefert wird, müssen die Mehrwertsteuersätze im Shop umgeschaltet werden.

Shop-Update erforderlich: PayPal passt Schnittstelle an

HINWEIS: Als Hosting-Kunde müssen Sie nichts unternehmen. Das Shop-Update wird direkt von uns durchgeführt.

Sie sind Glarotech-Kaufkunde und verwenden PayPal über die direkte Anbindung in Ihrem PhPepperShop?

Wir informieren Sie gerne darüber, dass PayPal Anpassungen an der Schnittstelle vornehmen wird. Diese Änderungen werden ab dem 17. Juni 2016 wirksam. Damit Ihre Kunden weiterhin problemlos via PayPal in Ihrem Online-Shop bezahlen können und Sie keine Umsatzeinbussen erleiden, bitten wir Sie, Ihren Webshop den neuen Anforderungen anzupassen.

Was müssen Sie tun?

Stellen Sie sicher, dass Ihr Webshop auf der aktuellsten Version 4.0.0 Build 37 oder 5.0.0 Build 37 läuft. Ältere Versionen oder Builds werden ab dem 17. Juni 2016 nicht mehr funktionieren (Version 4.0 Shops: Bitte unten stehendes Kapitel beachten).

Wenn Ihr Shop noch nicht die Versionen 4 oder 5 besitzt oder noch nicht den Build 37 hat, aktualisieren Sie den Shop bitte umgehend manuell oder bestellen Sie unseren Update-Service:

jetzt Update bestellen

Nach der Bestellung werden Sie per E-Mail um die Zugangsdaten Ihres Shops gebeten. Sobald wir die Zugangsdaten von Ihnen erhalten haben, installieren wir die neuste Version.

Bis wann müssen Sie bestellen?

Um PayPal nahtlos als Zahlungsmethode anbieten zu können, bestellen Sie das Update unbedingt bis zum 10. Juni 2016.

Sie verwenden noch die Shop-Version 4.0?

Der Webserver, auf welchem Ihr Shop läuft, muss neu PHP 5.6 verwenden, damit die Kommunikation mit PayPal korrekt abläuft.

Sollte Ihr System eine ältere PHP-Version verwenden, kontaktieren Sie Ihren Provider und bitten Sie um ein Update der PHP-Version auf 5.6 (nicht auf 7.0).

Mit der Shop-Version 4.0 sprechen Sie Ihre Kunden mit Mobilgeräten nicht mehr optimal an. Wir empfehlen direkt ein Update auf die aktuelle Version 5.

Neue Termine für einige Sicherheitsupgrades

Am 24.05.2016 kommunizierte PayPal via E-Mail, dass drei der Upgrades auf Mitte 2017 verschoben werden. Konkret heisst das für Sie als Glarotech-Kaufkunde, dass das Shop-Update auf die aktuellste Shop-Version 4.0.0 Build 37 oder 5.0.0 Build 37 bis 2017 hinfällig ist.

Wichtig ist jedoch, dass Sie bis zum 17. Juni 2016 mit Ihrem Provider abklären, ob Ihr System SHA-256-kompatibel ist.

Sie haben weitere Fragen zu diesem Thema? Gerne sind wir via E-Mail unter info@glarotech.ch oder per Telefon unter +41 (0)71 923 08 58 für Sie da.

Glarotech GmbH in Partnerschaft mit:

PayPal