Archiv der Kategorie: Anleitungen

Sitemap – site…was?

Google, Bing, Yahoo, etc. kennen alle Antworten auf unsere Fragen und liefern den passenden Inhalt zu jeder Suchanfrage. Wie finden Suchmaschinen die Websites? Und wie finde ich heraus, ob mein eigener Onlineshop von den Suchmaschinen gefunden wird? Um diese Fragen zu beantworten, ist es wichtig zu verstehen, wie Suchmaschinenanbieter funktionieren und wie Sitemaps diese dabei unterstützen können.

Was ist eine Sitemap?

Eine Sitemap ist ein Suchmaschineninstrument und hilft den Suchmaschinen Ihre Website oder Ihren Shop aufzufinden. Der Begriff ist eine Verbindung aus «Site» (Website) und «map» (Plan, Verzeichnis). Duden definiert eine Sitemap als Inhaltsverzeichnis einer Website.

Warum brauchen Suchmaschinen Sitemaps?

Die Suchmaschinen scannen mithilfe von Bots, sogenannter Crawler, alle Websites rund um die Welt. Die Crawler analysieren und katalogisieren dabei sämtliche Inhalte. Bei umfangreichen Websites folgen die Crawler dem Seitenaufbau jedoch nicht endlos. Hierbei können die Sitemaps die Crawler unterstützen. Sitemaps zeigen den Crawler die relevantesten Inhalte und verhelfen der Suchmaschine die richtige Website auf eine Suchanfrage auszuliefern.

Benötige ich eine Sitemap für meinen Onlineshop?

Ob Sie eine Sitemap benötigen, ist abhängig vom Aufbau der Website und der Suchmaschine. Für die Suchmaschine Google empfiehlt es sich eine Sitemap zu erstellen, wenn die Website

  • sehr umfangreich ist,
  • ein grosses Archiv an Inhaltsseiten ohne einer guten Verknüpfung hat,
  • neu ist oder
  • aus vielen Bildern und Videos besteht.

Bei kleineren Websites, Nachrichtenseiten oder bei Verwendung eines Website-Hosting-Dienstes ist eine Sitemap nicht unbedingt nötig.

Testen Sie doch einmal selbst, ob Ihr Onlineshop von den Crawler gefunden wird. Wenn Sie im Google „site:“ mit der gewünschten Domain eingeben z.b. site:www.peppershop.com, sehen Sie alle gelisteten Beiträge. Falls nun gewisse Artikel fehlen, kann eine Sitemap den Crawlern helfen, diese aufzufinden.

PepperShop generiert eine Sitemap Ihres Onlineshops automatisch

Im PepperShop ist bereits eine automatische Sitemap vorhanden, die bis zu 50’000’000 Artikel indexiert und übermittelt. Die Generierung der Sitemap Ihres PepperShops finden Sie unter:

Artikel → Massenmutationen → Suchmaschinenoptimierung → Sitemap generieren

Screenshot PepperShop
Screenshot PepperShop

Den generierten Link der Sitemap können Sie nun bei den gewünschten Suchmaschinenanbietern hochladen. Danach kann die Suchmaschine die Datei lesen und interpretieren. Bei Artikelmutationen muss jeweils der Link im PepperShop aktualisiert werden, der eingegebene Link bei der Suchmaschine bleibt jedoch derselbe.

Übermittlung der Sitemap bei Google Webmaster Tools:
http://www.google.com/webmasters/tools/

Übermittlung der Sitemap bei Bing Webmaster Tools:
http://www.bing.com/toolbox/webmasters/

Fazit

Sie wissen nun, dass eine Sitemap das Inhaltsverzeichnis einer Website ist. Überprüfen Sie einmal selbst, ob Ihr Onlineshop gefunden wird. Falls nicht alle Artikel gelistet werden, kann eine Sitemap dabei unterstützen. Dann werden Sie von den Crawler bestimmt nicht übersehen.

Aufgepasst: Seien Sie gespannt auf die kommende Version des PepperShops V9. Dank dem Update werden die Sitemaps automatisch aktualisiert.

Quellen:
https://support.google.com/webmasters/answer/156184?hl=de
https://www.duden.de/rechtschreibung/Sitemap

Online-Streitbeilegungsplattform der Europäischen Kommission

button_paragraph_klBetrifft Shops aus der EU und Shops, welche zusätzlich eine Niederlassung im EU Raum haben. Shops, die nur von der Schweiz aus versenden, sind nicht betroffen:

Gemäss einer neuen EU-Verordnung Nr. 524/2013 (ODR-Verordnung Art. 14 Abs. 1), muss per 9. Januar 2016 in Ihrem Shop leicht zugänglich einen Link zu einer Online-Streitbeilegungsplattform der Europäischen Kommission platzieren. ODR steht dabei für Online Dispute Resolution.

Dieser Link lässt sich einfach im Impressum oder in den AGB (wenn diese auf jeder Seite verfügbar sind) einfügen, z.B. mit folgendem Eintrag:

Auf http://ec.europa.eu/consumers/odr/ finden Sie eine Plattform zur Online-Streitbeilegung, die Ihnen von der Europäische Kommission zur Verfügung gestellt wird.

Die EU-Plattform selbst, scheint erst per 15. Februar 2016 live zu gehen.

Die Trusted Shops Anleitung wurde entsprechend aktualisiert: http://qur.ch/L1

Neue PhPepperShop Version 5.0 ist fertig!

Wil, 21. April 2015 – Glarotech GmbH bietet ab sofort die neue, erweiterte Version 5.0 des Shopsystems PhPepperShop an. Die komplett überarbeitete Kundenseite präsentiert Inhalte für mobile Geräte optimal dank mobile first responsive Design. Mit der neuen Theme-Engine ist ein passender Look nur wenige Klicks entfernt. Enthalten sind neuste SEO Erkenntnisse inkl. Mikroformate, MasterPass Wallet Support und Paypal Währungskonten, Artikelsortierung nach Bestseller und neue Statistiktools. Komplexe Logistikanforderungen lassen sich mit dem Distributionslogik Modul umsetzen. Dank OWASP geprüfter Software wurde die Security verbessert.

Insgesamt sind in diesem grossen Update über 300 Änderungen und Neuerungen seit der letzten Version 4.0 vom Oktober 2013 hinzugekommen.

Pressemitteilung PhPepperShop v.5.0 / Presseinformationen

Weiterlesen

Neues EU-Widerrufsrecht – Änderungen für Verkäufe in der EU

button_paragraph_kl

Am Freitag, 13. Juni 2014 tritt das Gesetz zur Umsetzung der Verbraucherrechterichtlinie in Deutschland in Kraft. Neben Deutschland haben einige andere EU-Länder die Richtlinie bereits umgesetzt, in anderen laufen die parlamentarischen Beratungen noch.

Die Änderungen betreffen grundsätzlich alle Shops, welche in die EU verkaufen, insbesondere nach Deutschland. Jedoch dürfen die Anpassungen am Shop zwingend erst an diesem Tag vorgenommen werden / aktiv sein. Nachfolgend erläutern wir Ihnen die wichtigsten Punkte für Ihren Shop:

Weiterlesen

Neue Gesetze und Impressumspflicht ab April 2012 in der Schweiz

Mit dem revidierten Bundesgesetz über den unlauteren Wettbewerb (UWG), das ab 1. April 2012 in der Schweiz in Kraft tritt, werden diverse Abläufe und Daten gesetzlich vorgeschrieben. Die Anpassungen orientieren sich dabei an der europäischen E-Commerce-Richtlinie (2000/31/EG).

Zentral für die neuen Regeln im Schweizer E-Commerce ist Art. 3 Abs. 1 Bst. s UWG:

Unlauter handelt insbesondere, wer: …

Waren, Werke oder Leistungen im elektronischen Geschäftsverkehr anbietet und es dabei unterlässt:

  1. klare und vollständige Angaben über seine Identität und seine Kontaktadresse einschliesslich derjenigen der elektronischen Post zu machen,
  2. auf die einzelnen technischen Schritte, die zu einem Vertragsabschluss führen, hinzuweisen,
  3. angemessene technische Mittel zur Verfügung zu stellen, mit denen Eingabefehler vor Abgabe der Bestellung erkannt und korrigiert werden können,
  4. die Bestellung des Kunden unverzüglich auf elektronischem Wege zu bestätigen;

Zu 1.) Impressumspflicht

In der Schweiz gab es bis anhin keine generell auf alle E-Commerce Webseiten anzuwendende Regelung, wie man sie beispielsweise in Deutschland als Anbieterkennzeichnung kennt.

Neu muss das Impressum bezüglich des Webseitenbetreibers, der Produkte / Leistungen online veräussert „klare und vollständige Angaben über seine Identität und seine Kontaktadresse einschliesslich derjenigen der elektronischen Post“ enthalten. Es müssen also folgende Angaben in einem Impressum vorhanden sein:

  • Firma (falls vorhanden)
  • UID oder Handelsregisternummer (falls vorhanden)
  • Vorname, Nachname
  • Anschrift (komplette postalische Adresse, nicht nur Postfach)
  • E-Mail Kontaktadresse

Nicht verpflichtend, aber empfehlenswert sind folgende, ergänzende Angaben:

  • Telefon und Fax
  • Mehrwertsteuernummer (falls vorhanden)
  • Allfällige Aufsichtsbehörden (falls vorhanden)

PhPepperShop: Der PhPepperShop bietet ein leeres Dokument für das Impressum, da es bis anhin in der Schweiz formlos war. Wir empfehlen allen bestehenden PhPepperShop Administratoren dieses Dokument entsprechend der neuen Inhaltsvorschriften auszufüllen und sicherzustellen, dass das Dokument entsprechend verlinkt ist (z.B. im Footer oder via Box-Inhalte).
Ab der kommenden Shopversion wird der PhPepperShop vorhandene Daten aus der ‚Allgemeinen Shopeinstellungen‘-Maske direkt vorausfüllen.

Zu 2.) Orientierung im Bestellvorgang

Während des Bestellvorgangs muss dem Kunden angezeigt werden, welche Schritte er schon gemacht hat, wo genau er sich momentan befindet und welche Schritte noch durchlaufen werden müssen, bis im Webshop eine verbindliche Bestellung ausgelöst wird.

PhPepperShop: Dies erledigt das Bestellpfad Modul im PhPepperShop. Dieses Modul sollte in den allgemeinen Shopeinstellungen entsprechend aktiviert sein (Defaulteinstellung).

Zu 3.) Bestellungsübersicht

Im Bestellprozess muss dem Kunden eine umfassende Übersicht über alle auftretenden und berechenbaren Kosten angezeigt werden, so dass Fehleingaben korrigiert werden können.

PhPepperShop: Die Kostentransparenz ist im PhPepperShop schon lange ein wichtiger Punkt im Bestellprozess, weshalb diese Auflage schon seit jeher erfüllt ist. Unmittelbar nach der Bezahlungsartauswahl (Kasse oder eigene Maske) wird dem Kunden im Bestellprozess die Seite ‚Bestellübersicht‘ mit Rechnungsadresse, Lieferadresse, Versanddaten und Warenkorb angezeigt.

Zu 4.) Bestellungsbestätigung

Nach dem Bestellabschluss muss dem Kunden unmittelbar eine elektronische Bestellbestätigung angezeigt oder gesendet werden.

PhPepperShop: Bei offline Bezahlungsarten gleich nach dem Bestelleingang und bei online Bezahlungsarten unmittelbar nach der Bestätigung der Bezahlung durch den Payment Service Provider versendet der PhPepperShop ein Bestellbestätigungs E-Mail.

Vorlage zur Revision des UWG (BBl 2011 4925) zum Nachlesen: http://www.admin.ch/ch/d/ff/2011/4925.pdf

Suchmaschinenoptimierung SEO Teil 2

Der PhPepperShop bietet diverse eingebaute Optimierungen für Suchmaschinen. In den folgenden Abschnitten werden diese genauer beschrieben und Tipps für die Optimierung gegeben.

Webseite bei Suchmaschinen anmelden
Damit Suchmaschinen die neue Webseite finden und die Inhalte erfasst, muss die Adresse (URL) übermittelt werden. Es kann natürlich sein, dass die Adresse bereits durch einen Link auf einer anderen Seite (z.B.: Liveshops) bekannt ist.
Um das zu überprüfen, gibt es folgende Möglichkeit:
Für Google/Yahoo/Bing: site:WEBADRESSE z.B.: site:www.peppershop.com
Falls die gewünschte Suchmaschine kein Ergebnis findet, ist die Adresse noch nicht bekannt oder noch in der Indizierungsphase. Auf der Ergebnisseite sieht man auch, wieviele unterschiedliche Seiten erfasst worden sind. Wenn diese Zahl von der Anzahl vorhandener Seiten stark abweicht, sollte das auch untersucht werden. Bei neuen Inhalten kann es aber sein, dass diese erst nach einiger Zeit in den Suchmaschinen angezeigt werden.

Um die Adresse des Webshops/Webseite an die Suchmaschine zu übermitteln bieten die meisten Anbieter ein Formular an:

Domainweiterleitung
Suchmaschinen bestrafen zum Teil „doppelten Inhalt“ (duplicate Content). Um das zu verbessern, sollte die Webseite nur unter einem Namen erreichbar sein. Das kann mit einer Domainweiterleitung angepasst werden. Der DOMAINNAME wird dann üblicherweise nach www.DOMAINNAME weitergeleitet. Somit ist derselbe Inhalt nicht mehr unter zwei Adressen erreichbar. Wenn mehrere Domainnamen auf einer Webseite aufgeschaltet sind (geparkte Domains), sollte auf die Hauptadresse weitergeleitet werden. Die Weiterleitung kann normalerweise über eine .htaccess-Datei erstellt werden oder über ein Controlpanel. Bei Glarotech GmbH über die Funktion „Weiterleitung verwalten“ im Abschnitt Domänen.

Keywords und Description
PhPepperShop baut Keywords und die Description automatisch aus dem Inhalt der Seite auf. Für die Description werden die ersten 250 Zeichen der Artikel- oder Kategoriebeschreibung benutzt. Siehe Suchmaschinenoptimierung Teil 1.

Aufbereitete URLs
Da die vollständige URL ebenfalls eine Gewichtung für das Suchergebnis hat, ist es wichtig, dass diese den relevanten Inhalt für das Produkt besitzt. PhPepperShop bietet über den „Katalog“ eine Navigation durch das Artikelsortiment, welche URLs ohne dynamische Komponenten generiert. Dieser „Katalog“-Link sollte irgendwo auf der Webseite angezeigt werden. Standardmässig ist dieser in der Fusszeile (Footer) hinterlegt. Die Kategorie- und Produkteansicht enthalten diese URL ebenfalls im Quelltext, so dass nur diese für die Suchmaschine relevant ist (Canonical).

Beispiel einer generierten Canonical URL für das Produkt „PhPepperShop Professional“:
http://www.peppershop.com/shop/pi/PhPepperShop-Professional.html

Für diese Generierung werden folgende Dateien des Shopsystems verlinkt:

  • pi.php: Produktindex
  • ki.php: Katalogindex

.htaccess: Optional kann mit einer .htaccess Steuerungsdatei (Apache) der Dateiname auf pi und ki gesetzt werden. Weitere Infos zum Produktindex stehen über die Shopadministration/Hilfethemen unter dem Abschnitt „Suchmaschinenoptimierung und Sitemap-Generator“ bereit (Beispielanzeige aus Testshop 1). In der nächsten PhPepperShop Version wird es noch eine ds.php geben, welche als Landing-Page für „Direct Search“ steht und vorgegebene Suchresultate anzeigen kann.

Diese „virtuellen Dateinamen“ zu den Produkten können manuell angepasst werden:
Shopadministration -> „Artikel Massenmutation“ -> Suchmaschinenoptimierung angepasst werden.

Der generierte Dateiname wird ebenfalls für für den „Canonical-Link “ benutzt. Dies wird von einem Teil der Suchmaschinen berücksichtigt. Bei dynamischen
Komponenten in der URL (z.B.: Session-ID) wird nur der Canonical-Link erfasst und es ergibt keinen „duplicate content“.

Weitere Informationen zu Canonical Link:
http://de.wikipedia.org/wiki/Canonical_Link
http://www.mattcutts.com/blog/canonical-link-tag/

Sitemap
Die Shopsoftware PhPepperShop kann eine Sitemap (Seitenstruktur) aller Produkte und statischen Seiten generieren. Diese Sitemap ermöglicht den Suchmaschinen
eine einfache Indizierung der Inhalte. Sobald Artikel neu eingefügt werden, wird der Linkname automatisch erzeugt. Die Sitemap muss aber jeweils manuell neu generiert werden, damit die Suchmaschinen die neuen Inhalte erfassen können. Dies kann natürlich auch mit einem Cron-Job / geplantem Task automatisiert werden.

Übermittlung der Sitemap bei Google Webmaster Tools:
http://www.google.com/webmasters/tools/

Falls diese auch bei Bing übermittelt werden soll:
http://www.bing.com/toolbox/webmasters/

Kreditkarten im Webshop akzeptieren

Dieser Blog Artikel beschreibt den Vorgang einer Kreditkartentransaktion im Internet und die daran beteiligten Parteien. Weiter wird beschrieben, was man benötigt, damit Kreditkarten als Bezahlungsmittel im eigenen Webshop verwendet werden können.

Schema einer Kreditkartentransaktion im Internet

Bild: Schema einer Kreditkartentransaktion im Internet

Damit Kreditkartenzahlungen über das Internet im Webshop entgegen genommen werden können, benötigt man Software und Verträge mit folgenden Parteien:

Payment Service Provider (PSP)
In der Schweiz stehen für die Zahlungsabwicklung vier PSP-Anbieter (PSP = Payment Service Provider) mit eigenen Lösungen zur Verfügung. Dies ist der Vertragspartner, der Ihnen ein virtuelles Terminal zur verschlüsselten Entgegennahme der Kreditkartendaten zur Verfügung stellt. Er leitet die Authorisierungsanfrage, ob die Kreditkarte gedeckt ist, weiter und wertet die Antwort aus und veranlasst Buchungen beim Acquiring Partner (siehe unten). Optional bietet er auch ein Verfahren an, um bei wiederkehrenden Bezahlungen derselben Person auf die erneute Kreditkartendateneingabe zu verzichten (Alias). Auch sogenanntes Massnahmen zum Schutz des Shopbetreibers, sogenanntes Fraud Management, gehört zu den Arbeiten eines professionellen Payment Service Providers.

Payment Service Provider in der Schweiz:
– Datatrans (http://www.datatrans.ch/)
– SIX Saferpay (http://www.saferpay.ch/)
– PostFinance (http://www.postfinance.ch/)
– Innocard (http://www.innocard.ch)

Payment Service Provider in Deutschland (unter anderen):
– SIX Saferpay (http://www.saferpay.de/)
– EXPERCASH (http://www.expercash.de/)
– Datatrans (http://www.datatrans.ch/)
– Ogone (http://www.ogone.de/)

Die Preise sind für einen durchschnittlichen Shop praktisch identisch und stellen sich aus folgenden Kostenpunkten zusammen (Schweiz):

  1. einmalige Lizenzgebühr/virtuelles Terminal
  2. einmalige Aufschaltgebühr pro Zahlungsart, je nachdem noch Währungsabhängig
  3. monatliche Terminalgebühr, zum Teil existieren Spezialvarianten mit hohen Kommissionen, eingeschränkten Bezahlungsarten und günstiger Terminalgebühr
  4. Gebühr pro Transaktion

Die PSP-Anbieter bieten auch Dienstleistungen für das Präsenzgeschäft (Verkaufsladen) und weitere Produkte an. Für alle diese Anbieter können wir Ihnen vorausgefüllte Verträge oder Detailinforationen zur Verfügung stellen, damit Sie sicher die richtige Dienstleistung bestellen.

Einige kleinere Anbieter sind auch an unser Shopsystem angebunden, wir empfehlen aber deren Einsatz nicht explizit, da diese Systeme vom Funktionsumfang, der Stabilität und auch im Angebotspreis nicht an die etablierten Anbieter herankommen.

Acquirer
Damit Sie Kreditkarten im Internet zur Bezahlung anbieten dürfen, brauchen Sie auch auch noch einen Akzeptanzvertrag mit den jeweiligen Kreditkartenfirmen. Dies wird vertraglich über einen Acquirer abgewickelt. Für Mastercard und VISA stellen solche Veträge in der Schweiz die folgenden Firmen aus:

– Aduno (http://www.aduno.ch)
– SIX Multipay (http://www.six-multipay.com/), zusätzlich auch Diners Club
– Concardis (http://www.concardis.ch/)

American Express wird über AECS Swisscard abgewickelt: http://www.swisscard.ch/

Der Acquirer erhält vom Payment Service Provider eine Authorisierungsanfrage. Diese wird wiederum an den entsprechenden Issuer (Karten herausgebendes Finanzinstitut / Bank) weitergeleitet um die Deckung und Kartenfreigabe zu prüfen. Dabei wird weiter getestet, ob die Karte und der Shop am 3D-Secure Programm teilnehmen. Ist dies der Fall, wird dem Kunden gegebenenfalls noch eine Passwortanfrage des Issures angezeigt.

Für den Vertragsabschluss von VISA / Mastercard wird von den Firmen eine Abschlussgebühr erhoben. Diese Gebühr kann zurückgefordert werden, wenn im ersten Jahr ein spezifischer Kreditkartenumsatz erreicht wird. Dieser Betrag kann zum Teil weggelassen werden, wenn ein Shopbetreiber bereits Dienstleistungen der Acquirer Firma bezieht – z.B. für das Präsenzgeschäft. Für Aduno und SIX Multipay können wir Ihnen eine Voranmeldung einreichen.

Folgende Kosten entstehen durch den Acquirer (Schweiz):

  1. einmalige Vertrasgabschlussgebühr, wie beschrieben, kann dieser Betrag zurückgefordert werden
  2. Kreditkarten-Kommission pro Transaktion, dieser Prozentsatz ist von der Branche abhängig

Software
Im PhPepperShop sind die meisten Payment Service Provider bereits fix im Shop integriert. Andere werden als Module angeboten.

Profitieren Sie davon, dass angebundene Payment Service Provider für den PhPepperShop von Glarotech GmbH professionell, inkl. Erfolgsauswertung angebunden und gewartet werden, so dass man nicht Gefahr läuft, dass eine so betriebswichtige Komponente plötzlich veraltet oder inkompatibel ist und Umsatzausfälle verbucht werden müssen.

Glarotech bietet PhPepperShop Betreibern spezielle Konditionen an, fragen Sie uns an.

Google AdWords Kampagnen auswerten

Mit dem PhPepperShop Marketing Modul ‚Affiliate‚ verwaltet man neben der klassischen Anwendung bei der Partnerprovisionierung auch Marketingkampagnen.

Google AdWords zeigt die Klicks pro Kampagne an, kann aber ohne weitere Einrichtungen leider nicht auswerten, wie viele der Klicks tatsächlich zu Bestellungen geführt haben – die sogenannte Conversion Rate.

Mit dem Affiliate Modul des PhPepperShops setzen wir genau dies an einem zentralen Ort um. Nun erscheinen Kampagnen in ganz neuem Licht: Plötzlich wird sichtbar, dass z.B. teure Kampagnen viel Traffic erzeugen, aber fast keine Umsätze generieren und somit das falsche Zielsegment ansprechen oder dass z.B. eine günstige Kampagne wenig Traffic bringt, aber gute Verkäufe generiert.

Anleitung anschauen:
-> Google AdWords Kampagnen mit dem Affiliate-Modul auswerten [PDF]

Das PhPepperShop Affiliate Modul kann wie folgt bezogen werden:
Kaufkunden
Glarotech Hostingkunden

Rechnungsnummern in Deutschland

Eine Rechnungsnummer muss einmalig sein, damit das Dokument eindeutig identifiziert und Missbrauch vorgebeugt werden kann. In Deutschland gibt es zum Thema Rechnungsnummer einige rechtlich verbindliche Vorlagen und Konkretisierungen. Die Rechnungsnummern im PhPepperShop sind deshalb als stetig steigende Ganzzahlen umgesetzt worden. Entgegen weit verbreiteter Informationen, müssen Rechnungsnummern aber nicht fortlaufend nummeriert werden. Mehr Details dazu findet man hier:

http://www.akademie.de/fuehrung-organisation/recht-und-finanzen/tipps/finanzwesen/fortlaufende-rechnungsnummer.html

Der Shop berechnet die Rechnungsnummer aus einem nummerischen Basiswert und einem vorangestellten Textbaustein. Standardmässig sind dies folgende Werte:
Basiswert : 548360
Textbaustein: RE

Falls man z.B. das aktuelle Jahr in der Rechnungsnummer verwenden möchte, kann man den Textbaustein Parameter im Shop anpassen:
Basiswert : 1
Textbaustein: RE2011

Diese Einstellungen werden in der Datei {shop_verzeichnis}/shop/config.inc.php durchgeführt. Damit der Shop die Jahreszahl selbstständig jeweils aktuell hält, kann man hier eine PHP-Funktion integrieren:

define('RECHNUNGS_NR_OFFSET',1);
define('RECHNUNGS_NR_PREFIX','RE'.date('Y'));